Aktueller Inhalt:

01. bis 02.03.2018 , 09:30 - 14:00 Uhr

Die Tagung soll einen Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis ermöglichen und richtet sich an MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Institutionen und Bereichen der Sozialen Arbeit: Erziehung und Bildung, Jugendarbeit/-hilfe, Migration und Integration, Flüchtlingsberatung, Antidiskriminierungsarbeit, Gesundheitswesen, Sozial- und Ausländerbehörden, Arbeitsverwaltung sowie Wissenschaft und Hochschulen.

Ziel ist es, die theoretisch-begriffliche Analyse zu verknüpfen mit der Beleuchtung konkreter Erscheinungsformen, deren Bedeutung für die jeweiligen Institutionen und die dort Handelnden sowie für Menschen, die institutionellen Rassismus erleben. In praxisnahen Themenforen zu verschiedenen Arbeitsfeldern wird die Auseinandersetzung vertieft.

Die Tagung findet statt am 1./2. März 2018 an der Hochschule Düsseldorf. Veranstalter sind der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus in Kooperation mit dem Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Düsseldorf, der Antidiskriminierungsbeauftragten der HSD, dem PARITÄTISCHEN NRW, dem AWO-Kreisverband Düsseldorf, dem Anti-Rassismus Informations-Centrum, ARIC NRW e.V.,  Sabra – Antidiskriminierungsstelle der jüdischen Gemeinde Düsseldorf sowie der Landeskoordinierungsstelle Kommunaler Integrationszentren.

Näheres entnehmen Sie dem Flyer.

Anmeldungen sind möglich bis 20.2. über:
www.hs-duesseldorf.de/forena-tagung