Aktueller Inhalt:

Im Bereich des nördlichen Ruhrgebiets und des Münsterlands leistet die Mobile Beratung (mobim) Hilfe zur Selbsthilfe in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Rassismus. mobim unterstützt und berät all jene, die sich gegen Rechtsextremismus und für Demokratie engagieren wollen – unabhängig davon, ob auf eine konkrete Herausforderung reagiert werden muss oder die präventive Arbeit im Vordergrund steht. Vor Ort vorhandene Ressourcen sollen aktiviert sowie die Akteurinnen und Akteure gestärkt und miteinander vernetzt werden, um langfristige Wirkungen zu erzielen. Die Beratung erfolgt zeitnah, ist zielorientiert, unbürokratisch und kostenlos. Sie richtet sich an konkreten Bedarfen aus. Daneben gehört die Analyse und Dokumentation rechtsextremer Vorkommnisse und Strukturen im Regierungsbezirk sowie die Information der interessierten Öffentlichkeit zu den Aufgaben von mobim. Mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster als der Träger der Mobilen Beratung steht den Beratern ein multiprofessionelles Team zur Seite.

Mitarbeiter/innen:

Heiko Klare, Pädagoge

Michael Sturm, Historiker

Anna-Lena Herkenhoff, Soziologin

Kontakt

mobim/Mobile Beratung im Regierungsbezirk Münster
Gegen Rechtsextremismus, für Demokratie
c/o Geschichtsort Villa ten Hompel
der Stadt Münster
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel.: 0251 - 4 92 71 09
kontakt@mobim.info
www.mobim.info