Aktueller Inhalt:

Die Opferberatung Rheinland (OBR) unterstützt in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Das Angebot richtet sich an unmittelbar Betroffene, aber auch an Ratsuchende aus ihrem persönlichen Umfeld sowie an Zeuginnen und Zeugen von Gewalttaten.

Die OBR bietet einen sicheren Raum, über das Erlebte zu sprechen und neue Handlungsspielräume zu gewinnen, hilft bei juristischen Fragen, begleitet auf Wunsch zur Polizei oder organisiert z.B. therapeutische Hilfe. Die Beratungsstelle arbeitet proaktiv und aufsuchend, ist unabhängig von Behörden und parteilich im Sinne einer konsequenten Opferperspektive. Die Beratung erfolgt vertraulich, ist kostenlos und setzt keine Anzeige bei der Polizei voraus.

Ratsuchende können telefonisch oder per E-Mail den Erstkontakt herstellen. Auf der unten angegebenen Website gibt es zudem das Angebot einer anonymen Online-Beratung.

Die OBR wird mit Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Kontakt

Opferberatung Rheinland, c/o IDA-NRW
Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf

Birgit Rheims
Tel.: 0211 - 1 59 25 56 65
info@opferberatung-rheinland.de
www.opferberatung-rheinland.de