Aktueller Inhalt:

"Die Stiftung. Erinnern ermöglichen" wurde Ende 2010 mit dem Ziel gegründet, dass möglichst jede Schülerin und jeder Schüler in NRW mindestens einmal die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht und sich mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte auseinandergesetzt hat. Die Stiftung fördert dafür entsprechende Studienfahrten.

Geschichte ist keine reine Kopfsache. Die Arbeit der Stiftung will das Herz anrühren - und das Gewissen. Die Stiftung fördert deshalb die Auseinandersetzung mit dem Holocaust - und zwar an jenem Ort in Auschwitz, der wie kein zweiter für die Menschenverachtung des Nationalsozialismus steht.

Das Unternehmerpaar Roswitha und Erich Bethe stellt wesentlich den finanziellen Grundstock der Stiftung bereit. Es will damit einen aktiven Beitrag gegen das Vergessen und gegen jede Form von Rechtsextremismus leisten und zugleich das Bewusstsein für Menschenwürde und Zivilcourage, für Freiheit und Verantwortung stärken. Mehr als 10.000 Jugendlichen wurde so seit Ende 2010 ermöglicht, mit Unterstützung der Stiftung nach Auschwitz zu fahren.

Kontakt

"Die Stiftung. Erinnern ermöglichen"
Geschäftsstelle der Stiftung
Heinrich-Heine-Universität
40204 Düsseldorf

Tel.: 0211 - 8 11 58 54
stiftung@uni-duesseldorf.de
www.erinnern-ermoeglichen.de