Aktueller Inhalt:

Aktivitäten der Landesregierung gegen Rechtsextremismus und Rassismus in Nordrhein-Westfalen

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen treibt vielfältige Aktivitäten und Maßnahmen voran, die sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus richten. Sie gehen deutlich über repressive Mittel hinaus und reichen von präventiven Maßnahmen zur Demokratie- und Toleranzförderung bis zur Förderung von unterschiedlichen Beratungskonzepten für verschiedene Zielgruppen.

Mit der Entwicklung eines integrierten Handlungskonzeptes gegen Rechtsextremismus und Rassismus dokumentiert sich der Wille, die vielfältigen Maßnahmen besser aufeinander abzustimmen.

In diesen Prozess einbezogen ist das Landesnetzwerk gegen Rechtsextremismus, in dem zivilgesellschaftliche Akteure mit Ihrer Expertise und in ihrer Multiplikatorenfunktion vertreten sind. Die Landeskoordinierungsstelle wiederum ist die Schnittstelle zwischen dem Bund und dem Landesnetzwerk gegen Rechtsextremismus.

Auch die Landeszentrale für politische Bildung ist ein wichtiger Akteur innerhalb der Landesregierung zur Förderung von Demokratie durch Publikationen, Medien und Veranstaltungen.

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über von der Landesregierung geförderte Aktivitäten.

Weiterführende Informationen: