Aktueller Inhalt:

Logo Schule der Vielfalt
Jugendliche treffen in der Schule häufig auf Mitschülerinnen und Mitschüler, die in erheblichem Maß homophobe, d.h. lesben- und schwulenfeindliche Einstellungen haben und vertreten.

Das Antidiskriminierungsprojekt „Schule der Vielfalt“ lädt alle „offenen Schulen“ ein, sich gegen die Diskriminierung von jungen Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen sowie für mehr Akzeptanz einzusetzen. Schulen, die sich am Projekt beteiligen möchten, können eigene Aktionen planen und Schulaufklärungsteams von SchLAu einladen. Die Homepage www.schule-der-vielfalt.de bietet dafür Datenbanken zu Unterrichtsmaterialien und Medien.

Der Landeskoordinator von Schule der Vielfalt steht Schulen und Schulbehörden mit Rat und Tat zur Seite, führt Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen durch und berät Schulen und Schulbehörden bei der Umsetzung im Bildungsbereich, so z. B. die Einbettung des Themas Homosexualität in den Unterricht.

Schule der Vielfalt in NRW ist ein Kooperationsprojekt von:
- RUBICON / Sozialwerk für Lesben und Schwule e.V. (Köln),
- SchLAu NRW (schwul lesbisch bi trans* Aufklärung in Nordrhein-Westfalen),
- Rosa Strippe e.V. (Bochum),
- Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW

Kontakt

Schule der Vielfalt - Schule ohne Homophobie
Landeskoordinator von Schule der Vielfalt (Fachberatungsstelle)

Frank G. Pohl
Tel.: 0221 2 76 69 99 69 / Büro Köln (c/o Rubicon):
Tel.: 0234 6 40 40 77 / Büro Bochum (c/o Rosa Strippe)
kontakt@schule-der-vielfalt.de
www.schule-der-vielfalt.de